Krisen … meistern

Es ist, wie es ist – diese Einsicht hilft oft, Missstände zu akzeptieren und Krisen durchzustehen. Akzeptanz ist das Zauberwort und Trauern nicht nur erlaubt, sondern unerlässlich, wenn wir Veränderungen einleiten und bewältigen wollen.

Eine Kernkompetenz: Die Zuspitzung der Lage sehen, sich von ihr aber nicht aus der Bahn werfen lassen. Ohnmachtsgefühle wahrnehmen, aber nicht allzu lange abtauchen. Das Veränderbare an der Situation in den Blick nehmen und – alles zu seiner Zeit – (wieder) selbstbewusst handeln. So sieht für mich gelebte Widerstandskraft aus.

Der Krise ihre Spitze nehmen. Bei der Bewältigung helfen:

  • Akzeptanz der Situation
  • Optimismus
  • Persönliche Ziele
  • Verantwortung für die eigene Rolle übernehmen
  • Positive Sichtweisen auf sich selbst
  • Hilfe annehmen
  • Handlungsmöglichkeiten erkennen und nutzen

Krisen gibt es immer wieder – wir können lernen, sie zu meistern.

logo