Selbständig in Teilzeit?

Zugegeben, eine Zeit lang stand ich Teilzeit-Gründungen eher skeptisch gegenüber. Vielleicht deshalb, weil ich mir die für eine berufliche Selbständigkeit notwendige Leidenschaft dabei nicht vorzustellen vermochte. Nun ist diese Blindheit aber überwunden und ich sehe, wann und für wen sie Sinn macht, die Selbständigkeit in Teilzeit, die nebenberufliche Gründung.

Langsam wachsen

Denjenigen, die etwas können, in die Welt setzen wollen und auch stark an Sicherheit orientiert sind, kommt diese Form der Gründung bestimmt entgegen. Sie können neben ihrem „Brotberuf“ erproben, ob ihre Idee etwas taugt, ob ihre Dienstleistung oder ihr Produkt Kunden findet und ihre Preisvorstellungen dem Markt entsprechen. Der Beruf, der sie ernährt, muss nicht einmal darunter leiden. Die Freude, Befriedung und Lust am Gestalten des eigenen Business erzeugt auch im vertrauten, manchmal angestaubt oder abgeliebt wirkenden Angestellten-Dasein wieder mehr Feuer. Zumindest ist oft einiges leichter zu ertragen. Eine Klientin von mir erprobt gerade diesen Weg  für sich und kann so „echte“ Erfahrungen und Belege sammeln, ihre inneren Kritiker damit überzeugen und langsam wachsen. So empfiehlt es auch Svenja Hofert in ihrem Buch „Das Slow-Grow-Prinzip„, das ich sehr schätze. Lieber langsam wachsen als schnell untergehen, lautet der Untertitel. Es wendet sich generell an Gründer, nicht nur an solche, die nebenberuflich starten wollen und räumt mit vielen Mythen auf.

Teilzeit-Selbständigkeit als Chance

Eine TZ-Selbständigkeit ist der richtige Weg für Sie, wenn Sie Erfahrungen sammeln wollen, bevor Sie den Schritt ins Unternehmertum ganz wagen. Den Einsatz von Zeit und Energie bestimmen in jedem Fall eher Sie. Sie können die Tragfähigkeit ausprobieren, Ihr Geschäft in Ihrem Tempo aufbauen – das finanzielle Risiko ist geringer. Passend ist dieses Modell zum Beispiel für Mütter und Väter in der Elternzeit, für Angestellte, die noch in ihrem Job bleiben wollen und für Studenten, deren Kreditwürdigkeit noch nicht gegeben ist – sie überzeugen später die Banken durch den Erfolg, den sie vorweisen können. Rechtliche und steuerliche Fragen müssen bei einer nebenberuflichen Gründung selbstverständlich ebenso berücksichtigt werden wie die Genehmigungs- oder Anzeigepflicht gegenüber dem Arbeitgeber. Auch hier empfiehlt es sich, Beratung in Anspruch zu nehmen.

Links zu nebenberuflicher Selbständigkeit

Für erste grundsätzliche Fragen zur Abgrenzung der Teilzeit- zur Vollzeitgründung sowie für allgemeine Hinweise zu einer nebenberuflichen Gründung eignet sich die Seite des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, einen guten Eindruck zu den speziellen Aspekten einer nebenberuflichen Selbständigkeit wie zum Beispiel zum Thema Krankenversicherung finden Sie dort ebenfalls. Wer tiefer einsteigen möchte in den Bereich, findet dort auch eine Studie zum Thema „Beweggründe und Erfolgsfaktoren bei Gründungen im Nebenerwerb„. Hilfreiche Tipps gibt es im E-Magazin EXG unter dem Motto: „Small is beautiful – Teilzeitgründungen.

Unser Paket-Angebot

Unter Paket-Angebote hier bei uns gibt es übrigens auch ein Starting-Up“-Paket für Gründerinnen und Gründer. Wir unterstützen Sie gerne.

Barg & Partner –  Veränderungen gestalten